Die erste Hilfe

Hilfe bei der Einrichtung Ihres an!schlusses
Gesperrt
Benutzeravatar
nvzv
Beiträge: 164
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2010, 15:51
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Die erste Hilfe

Beitrag von nvzv » Mittwoch 9. April 2014, 08:54

Du weißt nicht mehr weiter?
Du hast unseren besten an!schluss und trotzdem dümpelt deine Internetverbindung vor sich hin?
Alle deine Freunde sind schon sauer, weil sie dich auf dem Telefon nicht erreichen können?

Dann schau mal in die erste Hilfe!

Wenn du eine Störung hast, die du partout nicht beseitigen kannst, wende dich an unsere Hotline 0341 3556000

Viele Grüße
nvzv

PS: Ihr habt Tipps die unbedingt in die erste Hilfe gehören? Schreibt mir einfach eine PN!
Zuletzt geändert von nvzv am Mittwoch 16. April 2014, 08:03, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Edit Hotline-Nr
http://www.an.de

Kundenportale:
http://pk.an.de
http://gk.an.de

Einfach mehr an!schluss!
an! auf Facebook:
http://www.facebook.com/an.Leipzig

Benutzeravatar
nvzv
Beiträge: 164
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2010, 15:51
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

WLAN in einer FTTH-Wohnung

Beitrag von nvzv » Mittwoch 9. April 2014, 09:02

Das Thema:
"Ich wohne in einer FTTH-Wohnung, bei der Glasfasertechnik bis zur Wohneinheit verlegt wurde. Weil mein Router in einem Metallkasten verbaut worden ist, gibt es kein WLAN-Signal. Wie richte ich mir selbst einen WLAN-Zugang ein?"

Die erste Hilfe:

In FTTH-Wohnungen wurde immer eine strukturierte Netzwerkverkabelung bis in die jeweiligen Zimmer aufgebaut. Wenn es geht, sollte man diese Kabel verwenden, da sie die Bandbreiten stabil und sicher weiter geben können. Wenn man nun einen WLAN-Zugangspunkt hinzufügen will, sollte man sich einen WLAN-Access-Point besorgen.
Dieses Gerät "wandelt" das Kabelsignal in ein WLAN-Signal. Hierzu wird an eine beschaltete Netzwerk-Kabeldose der Access-Point angesteckt. Alle Geräte melden sich nun auf diesem an.

PS: Wer seinen alten Router dazu verwenden will, kann dies tun, muss aber unbedingt dessen Router-Funktion und Adress-Vergabe-Funktion deaktivieren.
Wie das geht ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Wenn man aber sein Modell raussucht und bei Google zum Bsp. folgendes eingibt
"Router WLAN 1234 als Access Point einrichten" bekommt man oftmals schon detaillierte Anleitungen.
Zuletzt geändert von nvzv am Donnerstag 10. April 2014, 09:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Grammatik
http://www.an.de

Kundenportale:
http://pk.an.de
http://gk.an.de

Einfach mehr an!schluss!
an! auf Facebook:
http://www.facebook.com/an.Leipzig

Benutzeravatar
nvzv
Beiträge: 164
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2010, 15:51
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Langsames Internet

Beitrag von nvzv » Mittwoch 9. April 2014, 09:18

Das Thema:
"Ich habe ein schnelles Internetprodukt bestellt, kann aber nicht mal annähernd die bestellte Bandbreite erreichen!"

Die erste Hilfe:

Ein schnelles Internetprodukt, also mit hoher verfügbarer Bandbreite, ist manchmal auch nur so schnell, wie es der kleinste gemeinsame Nenner ermöglicht.
Prüfe daher immer, ob du zum Surfen WLAN verwendest, welches sehr anfällig sein kann oder ob du auch per Kabel (zum Router) eine langsame Verbindung hast.

Wenn du per WLAN arbeitest, dann ist es wichtig zu wissen, dass die Bandbreite leidet, je weiter man von der WLAN-Quelle entfernt ist. Auch Wände, andere funkende Geräte bzw. benachbarte WLAN-Signale und diverse elektronische Geräte im Haushalt beeinflussen die Qualität.

Wenn du viele benachbarte WLAN-Signale empfängst, muss sich dein Signal die Bandbreite mit den anderen Teilen. Weiche auf einen freieren Kanal aus.
Wie das geht ist leider von WLAN-Gerät zu WLAN-Gerät unterschiedlich. Google doch einfach mal nach "WLAN-Kanal wechseln"

Wenn du per Kabel arbeitest, solltest du mal einen Speedtest durchführen. Zum Beispiel auf http://www.an.de/geschwindigkeitsmesser/
Prüfe die Geschwindigkeit auch einmal mit einem anderen Endgerät (PC, Laptop etc.) wenn du kannst. Wenn du hier einen signifikanten Unterschied bemerkst. Stimmt etwas an deiner Einstellung des einen Gerätes nicht.

Übrigens: Ein Neustart wirkt manchmal Wunder. Geh zu deinem Router. (Fritz!Box oder Genexis-Box) und trenn das Gerät vom Stromnetz für ein paar Sekunden. Achtung - alle laufenden Internet- und Telefonverbindungen werden sofort getrennt!
Zuletzt geändert von nvzv am Donnerstag 10. April 2014, 09:32, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Grammatik
http://www.an.de

Kundenportale:
http://pk.an.de
http://gk.an.de

Einfach mehr an!schluss!
an! auf Facebook:
http://www.facebook.com/an.Leipzig

Benutzeravatar
nvzv
Beiträge: 164
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2010, 15:51
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

DECT-Telefone knacken/rauschen

Beitrag von nvzv » Donnerstag 10. April 2014, 09:30

Das Thema:
Funk-Festnetztelefone (DECT) rauschen und oder knacken willkürlich beim Telefonieren. (Manchmal auch Pfeifen und Knistern.)

Die erste Hilfe:
Prüfe zuerst, wo der Empfänger deiner DECT-Telefone stehen. Stehen diese in unmittelbarer Nähe zu einem WLAN-Sendepunkt oder auch zu einem WLAN-empfangenden Gerät? Teste einmal aus, ob die Störungen auftreten, wenn das WLAN-Signal komplett abgeschaltet wurde (also auch jeder Empfänger). Falls nicht, musst du die Geräte weiter voneinander getrennt aufbauen oder eventuell die WLAN-Stärke heruntersetzen.

Die zweite erste Hilfe:
Wenn du eine Fritz!Box von an! hast (7570 oder 7390) kannst du die DECT-Station deines Festnetztelefones entfernen und alle DECT-Telefone auf der Fritz!Box anmelden. Zu beachten ist, dass dann eventuell in der Originalstation integrierte Anrufbeantworter und oder Telefonbücher nicht mehr funktionieren, bzw. auf der Fritz!Box neu eingerichtet werden müssen.
Hilfe bietet dir bei dem Thema die Herstellerseite http://www.avm.de
Zuletzt geändert von nvzv am Donnerstag 10. April 2014, 09:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Orthografie
http://www.an.de

Kundenportale:
http://pk.an.de
http://gk.an.de

Einfach mehr an!schluss!
an! auf Facebook:
http://www.facebook.com/an.Leipzig

Benutzeravatar
nvzv
Beiträge: 164
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2010, 15:51
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Die erste Hilfe

Beitrag von nvzv » Montag 7. Juli 2014, 08:10

Das Thema:
Rufumleitungen, gesteuert vom Router (Genexis oder Fritzbox) können nur die eigene Festnetznummer weiterleiten, da Sie über den 2. Kanal, die Verbindung zur Weiterleitung aufbauen.

Die erste Hilfe:
In diesem Fall ist eine Rufumleitung im Amt herbeizuführen.
Die Einrichtung von Leistungsmerkmalen im Amt erfolgt über sogenannte Feature-Codes / Keypad-Sequenzen.

Handelt es sich beim Endgerät um eine Fritzbox, muss man jedoch dafür sorgen, dass die Fritzbox die Feature-Codes nicht selbst interpretiert. Anderenfalls sind die Leistungsmerkmale „im Amt“ nicht nutzbar.

Das erfolgt durch Voranstellen von *# (In der Bedienungsanleitung der Fritzbox ist diese Funktion unter "Keypad-Sequenzen nutzen" aufgeführt)

Beispiel: Setzen der Anrufweiterschaltung "Direkt":

Aktivierung: *#*21*RUFUMLEITUNGSZIEL

Deaktivierung: *#*21*

Welche Telefonie-Leistungsmerkmale im Amt können per Feature-Code genutzt werden?

Rufnummernunterdrückung (CLIR) fallweise: *31*ZIELRUFNUMMER
Anrufweiterschaltung „Direkt“: Aktivierung: *21*ZIELRUFNUMMER; Deaktivierung: *21*
Anrufweiterschaltung bei „Besetzt“: Aktivierung: *67*ZIELRUFNUMMER; Deaktivierung: *67*
Anrufweiterschaltung bei „Nichtmelden“: Aktivierung: *62*ZIELRUFNUMMER; Deaktivierung: *62*
http://www.an.de

Kundenportale:
http://pk.an.de
http://gk.an.de

Einfach mehr an!schluss!
an! auf Facebook:
http://www.facebook.com/an.Leipzig

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast